Get in contact and book now

CALDA Way von Natalija

stories-natalja-1

Steckbrief
Name: Natalija
Geschlecht: weiblich
Alter: 46
Wohnort: Russland
Beziehungsstatus: zwei Mal geschieden, zwei erwachsene Kinder
Beruf: Inhaberin eines Unternehmens (Leitung abgegeben, im Hintergrund tätig)

 

Herausforderungen
Bei Eintritt in die CALDA Clinic klagt Natalja über Konzentrationsschwierigkeiten und Gedankenkreisen. Sie fühlt sich allein und sehnt sich nach einer neuen glücklichen Beziehung. Sie hat Angst vor dem Älterwerden und vor Einsamkeit. Natalja wirkt nachdenklich und ernst. Sie empfindet ihr Leben als steten Kampf, der ihr zu viel Energie abfordert und läuft vor sich und anderen weg. Fühlt sie sich depressiv, zieht sie sich wochenlang zurück, liegt nur im Bett und schaut Fernsehen. Eine Tagesstruktur fehlt. Natalja möchte keine Schwäche zeigen und ist sehr streng mit sich selbst.

Bei ihr wurde eine Depression vordiagnostiziert. Damit ist sie jedoch nicht einverstanden. Sie ist der Meinung, eine Angststörung zu haben. Die von Schwitzen begleitete Angst kommt immer morgens, noch vor dem Aufwachen, aber auch wenn sie tagsüber schläft. Sie hat dann das gleiche Gefühl im Magen, wie wenn sie auf einer Schaukel sässe. Als sich ihre Tochter vor einem Jahr einer Tumoroperation unterziehen muss, beginnen Kopfschmerzen, Schwindel und das Empfinden, als riesele Sand über ihren Kopf. Der Hausarzt verordnet Natalja daraufhin Hydroxyzin und Paroxetin. Auf das selbständige abrupte Absetzen von Hydroxyzin reagiert sie mit einem Lähmungsgefühl in den Beinen. Gegen die Angst raucht sie und trinkt viel Kaffee. Zu Einschlafstörungen gesellen sich Durchschlafstörungen mit frühmorgendlichem Erwachen.

Natalja hat ein Leben voller Verluste hinter sich. Die erste Ehe verläuft unglücklich. Ihr Sohn wird schwerstbehindert geboren. Er ist pflegebedürftig. Vor zehn Jahren lässt sich Natalja scheiden. Zwei Jahre später verliert sie innerhalb kurzer Zeit ihren an Krebs erkrankten Vater und ihren neuen Lebenspartner, der bei einem Autounfall ums Leben kommt. Natalja ist voller Schuldgefühle: dem Vater verschweigt sie die Ernsthaftigkeit seiner Diagnose, mit dem Freund hat sie Streit am Abend des tödlichen Unfalls.

Die Ängste beginnen nach einem schlimmen Gerichtsstreit mit ihrem Ex-Mann. Einige Jahre später heiratet Natalja erneut und treibt mehrmals ohne das Wissen ihres Mannes ab. Sie beschreibt dies als äusserst traumatisch. Die Depressionen werden stärker und wieder quälen sie Schuldgefühle. Auch ihr zweiter Ehepartner lässt sich scheiden. Natalja engagiert sich seit Jahren für behinderte Menschen und hat eine Institution gegründet, in der auch ihr Sohn lebt. Sie verbringt dort ehrenamtlich mehrere Stunden pro Woche. Diese Tätigkeit gibt ihr eine Lebensaufgabe und hilft ihr bei der Akzeptanz dieses schweren Schicksals.

Ziele und Diagnose von Natalija
Therapieplan
Verlauf der Therapie
Fazit und Weiterführung

Ziele und Diagnose

Ziele
Natalija kommt wegen diffuser Ängste, Schlafstörungen und dem Wunsch, ihr Antidepressivum und ihre Schlafmedikation abzusetzen in die CALDA Clinic. Vor einem Monat ist es ihr gelungen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Diagnose
Internistisch bleibt die Ätiologie der von Natalja geschilderten Schwindelbeschwerden unklar. Es wird eine psychosomatische Komponente vermutet. Bis auf ein prämenstruelles Syndrom kann nichts weiter festgestellt werden. Psychiatrisch liegen die Diagnosen einer Anpassungsstörung mit Angst und depressiver Reaktion gemischt, ein Burnout-Syndrom, eine Posttraumatische Belastungsstörung inklusive einer persistierenden komplizierten Trauer und abhängige Persönlichkeitsanteile vor. Von Seiten der Orthomolekular-Medizin sind eine Dyslipidämie mit erhöhtem Cholesterol, erhöhter inflammatorischer und oxidativer Stress und eine Nebennierenschwäche zu finden. Serotonin und die Vitamine B2, B6, B12 und D3 sind defizitär. Die Haarmineralanalyse deckt eine chronische Übersäuerung auf.

 

Therapieplan

Unser Expertenteam entwickelt nach sorgfältiger Prüfung aller Ergebnisse folgenden Therapieplan für Natalija:

Paroxetin wird langsam ausgeschlichen, parallel dazu erfolgt eine antidepressive und angstlösende Unterstützung durch Mikronährstoffe. Das Erlernen von Entspannungstechniken reduziert die innere Unruhe, Stressmanagement und soziales Kompetenztraining unterstützen die Selbstsicherheit. Eine Traumatherapie ist für die zahlreichen Traumata und die schweren Schuldgefühle dringend notwendig. Zur Reduktion der diffusen Ängste, der Depression und der Verbesserung der Schlafqualität sind Neurofeedback und Alpha-Stimulation indiziert. Yoga, Tanz- und Bewegungstherapie fördern das Körperbewusstsein und die Achtsamkeit. Natalja erhält auf eigenen Wunsch Englisch-Unterricht. Um die Regeneration der Nebennieren zu unterstützen werden morgendliche Aktivitäten im Freien geplant. Entspannende Interventionen werden tendenziell auf den Nachmittag und den Abend gelegt.

 

Verlauf der Therapie

Zu Beginn der Therapie werden Entspannungstechniken und erste traumatherapeutische Ansätze vermittelt. Natalja steht unserem ganzheitlichen Konzept von Anfang an offen und motiviert gegenüber. Das Absetzen des Antidepressivums gelingt dank der orthomolekularen Supplementierung komplikationslos. Auch die Schlafqualität verbessert sich rasch. Dem Gewichtsmanagement wird besondere Beachtung geschenkt, da der Rauchstopp zu einer Zunahme des Körpergewichtes von drei Kilo geführt hat. Regelmässige Workouts und ein angepasster Ernährungsplan ermöglichen eine langsame und regelmässige Gewichtsabnahme. Die Blutfette, der Serotoninspiegel und die Vitamin-B-Werte normalisieren sich.

Natalja entwickelt ein morgendliches Ritual mit Waldspaziergang und Meditation, das ihr wesentlich zur Bewältigung der unspezifischen Ängste und Sorgen hilft. Sie erscheint zunehmend ruhiger und emotional ausgeglichener, gewinnt an Energie und Vitalität. Es entsteht in kurzer Zeit eine vertrauensvolle therapeutische Beziehung. Die morgendlichen Angstanfälle flauen ab, verschwinden schliesslich gänzlich.

In der intensiven Traumatherapie stellt Natalja sich den schwierigen Gefühlen von Trauer, Einsamkeit und Schuld und fühlt sich deutlich entlastet. Die aus dem Unfalltod des geliebten Lebenspartners nach einem Streit resultierende komplizierte Trauer mit unbewältigten Schuldgefühlen wird mit Trauerarbeit, EMDR und Klinischer Hypnose bearbeitet. Diese zentrale Thematik kann in der kurzen Zeit des fünfwöchigen Aufenthaltes nicht abgeschlossen werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgeführt. Und doch können wir in dieser primären Phase eine enorme Linderung und Entlastung erreichen.

 

Fazit und Weiterführung der Behandlung

Kontrolle ist für Natalja sehr wichtig. Sie möchte bestimmen, welche Teammitglieder mit ihr arbeiten dürfen und welche nicht. Jegliche, vor allem unvorhergesehene Veränderungen sind sehr schwierig. Dieses Kontrollbedürfnis mit der inneren Verunsicherung wird thematisiert. Natalja fühlt sich sehr einsam in ihrem Leben und sehnt sich nach einem Partner. Sie hat noch nie alleine gelebt. Dies muss sie lernen, indem sie zuerst zu sich selbst und in einem zweiten Schritt aus ihren Abhängigkeitstendenzen herausfindet. Durch Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse und Wünsche, Ressourcenaktivierung und Achtsamkeit empfindet Natalja tiefe Zufriedenheit und kann ihre neu gewonnene Energie sinnorientiert umsetzen.

Für den Transfer in den Alltag ist das Beibehalten des morgendlichen Rituals mit Yoga oder Meditation hilfreich, den Tag gestärkt zu beginnen und die innere Mitte zu finden. Natalja hat eine starke Beziehung zur Natur. Das Engagement in der Betreuung des geistig behinderten Sohnes ist eine wichtige Quelle der Kraft. Jedoch sollte Natalja weitere Ressourcen entwickeln, die ihr Selbstwertgefühl steigern und ihren Alltag lebendiger machen. Der Besuch von Selbsthilfegruppen für Trauernde könnte eine Möglichkeit sein, weiter an den Schuldgefühlen und Verlustängsten zu arbeiten. Das Entwachsen aus der Abhängigkeit in eine selbstbestimmende und unabhängige Zukunft benötigt noch Zeit. Die angepasste Mikronährstoffmischung mit einer zusätzlichen Vitamin-D3-Substitution wird mindestens sechs Monate weitergeführt und anschliessend überprüft.

APPOINTMENT ON REQUEST

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Ein persönliches, halbstündiges Beratungsgespräch mit Dr. Claudia M. Elsig über Skype kostet CHF 750.-. In diesem Gespräch reden wir über Ihre Herausforderungen und welcher CALDA Way für Sie der richtige ist. Füllen Sie dazu bitte das untenstehende Formular und die Kreditkartendetails aus. Wir treten dann schnellstmöglich mit Ihnen in Kontakt.
Bitte füllen Sie alle Felder aus.



GO BACK CONTINUE
Bitte füllen Sie alle Felder aus.


GO BACK CONTINUE

Please confirm your appointment request

GO BACK Submit

THANK YOU FOR YOUR TRUST

You will be redirected



THANK YOU FOR YOUR TRUST

You will be redirected
GO BACK CONTINUE